SCHULPROGRAMM

Die Fritz – Gietzelt – Schule ist ein Ort der individuellen Förderung für SchülerInnen mit sehr unterschiedlichen Lernvoraussetzungen. Wir unterstützen individuell und fördern alle SchülerInnen differenziert mit dem Ziel, ein möglichst hohes Maß an schulischer und beruflicher Eingliederung, gesellschaftlicher Teilhabe und selbstständiger Lebensgestaltung zu erreichen.

Dabei legen wir Wert auf die Entwicklung der sozialen Kompetenzen, die Nutzung der neuen Medien, auf sportliche und kulturelle Aktivitäten. Die individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten unserer SchülerInnen, sowie ihre Interessen und Ideen beziehen wir in unsere Arbeit ein. Dies alles geschieht in lebens- und berufspraktischen Bezügen. Wir verstehen uns als Lerngemeinschaft, in der jedes Mitglied seine Aufgaben, seine Rechte und Pflichten hat. Gegenseitiger Respekt, freundliche Wertschätzung und die Einhaltung von Regeln helfen uns, unsere Ziele gemeinsam zu erreichen.

Die Arbeit der Lehrkräfte basiert auf einer intensiven und respektvollen Beziehungsarbeit zwischen ihnen, den SchülerInnen und deren Erziehungsberechtigten. In der Gestaltung des Unterrichts gehen wir immer von den Stärken jedes Schülers und jeder Schülerin aus und nehmen im Rahmen unserer Erziehungsarbeit jedes Kind und jeden Jugendlichen in seiner Persönlichkeit ernst. 

Folgende Arbeitsschwerpunkte haben wir uns dabei gesetzt:

1. Förderliches Lernklima

2. Beratung und Diagnostik

3. Berufliche Orientierung

4. Ganztagsangebote

5. Schulsozialarbeit

1. Förderliches Lern- und Arbeitsklima

Maßgabe: Lehrer und Schüler fühlen sich im Schulalltag wohl.

- regelmäßige Verhaltensauswertung (mit öffentlicher Präsentation) in Klassen 1-4
- aktive Einbeziehung des Schülerrates
- Soziales Lernen in den Klassen 5-7 mit der Schulsozialarbeiterin
- Projektunterricht mit häufiger Einbeziehung außerschulischer Unterrichtsorte
- gemeinsame sportliche Höhepunkte
- Schul- und Hortfest
- Lesefest, Fasching, Knobelfest, Kochduell u.a.
- regelmäßige Schulfahrten
- Kulturprogramme zur Einschulung und Schulentlassung
- Veranstaltungen zur Verbesserung der Zusammenarbeit und des Wohlbefindens der Kollegen

2. Beratung und Diagnostik

Grundlage ist das Sächsische Schulgesetz, die geltenden Verordnungen sowie das Handbuch der Förderdiagnostik.
Ein Diagnostikteam organisiert und koordiniert und es findet eine enge Zusammenarbeit mit den meldenden Grund- und Oberschulen in staatlicher und freier Trägerschaft statt.

3. Berufliche Orientierung

Maßgabe: Systematische Vorbereitung für ein selbstständiges Leben.
 
- Berufliche Frühorientierung ab der Klassenstufe 5/6
- Arbeit mit dem Berufswahlpass 
- Zusammenarbeit mit den Berufseinstiegsbegleitern
- Unterstützung bei der Organisation der Praktika in den Klassen 8 und 9
- Begleitung bei der Erstellung der Lebenspraktisch Orientierten Komplexen Leistung (LOKL) für einen erfolgreichen Förderschulabschluss
- Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit (Elternabende und Beratung)
- Erkundung der nachfolgenden Bildungseinrichtungen (BVJ) und praktische Erfahrungen in verschiedenen Berufsfeldern
- Besichtigung von Unternehmen und Betrieben, die eine mögliche berufliche Perspektive bieten
- Abstimmung der berufsorientierenden Maßnahmen zwischen den Unterrichtsfächern
- Erstellen von Bewerbungsmappen und Durchführen von Bewerbungstraining

4. Ganztagsangebote

Ganztagsangebote sollen als untrennbare Bestandteile der pädagogischen Arbeit dazu beitragen, dass sich die Schule an die besonderen Bedürfnisse und Fähigkeiten der Schüler/innen anpasst. Durch die Rhythmisierung des Schulalltags soll eine ganzheitliche Förderung erfolgen.

Unter dem Menüpunkt "Ganztagsangebote" finden Sie die aktuellen Angebote an der Fritz-Gietzelt-Schule.

5. Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit umfasst:

- soziales Lernen in den Klassen 5-7

- Unterstützung des Vertrauenslehrers und der Klassensprecher

- Erlebnispädagogische Projekte mit den City Kids e.V.

- mädchenspezifische Angebote

- Freizeit- und Behördenrallye

- Sexualpädagogisches Projekt

- weitere themenspezifische Projekte (Sucht, Gewalt u.ä.)

- Vermittlung und Zusammenarbeit mit dem ASD, Schulverweigerungsprojekten u.a.

- Beratung von SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern, Teilnahme an Elternabenden

    und Elterngesprächen

- Begleitung von Klassenfahrten

-Teilnahme und Unterstützung von Schulfesten und Sporttagen

Weitere Information zu unserer Schulsozialarbeiterin Frau Kloß finden Sie hier.